Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4
Bild 1Bild 1
Bild 2Bild 2
Bild 3Bild 3
Bild 4Bild 4

Fernsehporträt über verstorbenen Elmar May, DGHS-Mitglied

Die empfehlenswerte Reportage "Re: Tod auf Rezept - Wie wollen wir sterben?" wude am 5. Oktober, 19.40 Uhr auf Arte ausgestrahlt. Porträtiert wird der 52-jährige Elmar May. Er hat Lungenkrebs und muss sich entscheiden, ob er auf einer Palliativstation sterben oder ob er sich beim Sterben helfen  lassen will. Elmar May ist im August an seiner Krankheit gestorben. Er war Mitglied der DGHS, stand mehrfach vor der Kamera im WDR oder ZDF und setzte sich engagiert für seine/unsere Sache ein - Selbstbestimmung bis zum Lebensende.
...mehr

Fernsehtipp für Das Erste

Am Montag, 2. Oktober, bot die ARD im Ersten einen interessanten Themenabend – "Selbstbestimmtes Sterben", unser Leitmotto seit fast 37 Jahren.  Im Film "Die letzte Reise" (20.15 Uhr) geht es um die Auseinandersetzung mit Angehörigen, wenn man beschließt, sein Leben selbst zu beenden. Ob es bei selbstgetroffenen Entscheidungen zum Lebensende verboten bleiben sollte, die Hilfe eines Arztes zu beanspruchen, wird im Anschluss daran (21.45 Uhr) in der  Dokumentatin "Frau S. will sterben – Wer hilft am Lebensende?" diskutiert.
...mehr

Nach der Wahl: FDP-Aussage aus dem Parteiprogramm zum § 217 StGB

(Bild/Montage: www.flickr.com_Tim Reckmann/Silvia Günther) Bei der Bundestagswahl 2017 erhielt die FDP 10,7 Prozent der Stimmen, zieht wieder in den Bundestag ein und könnte Koalitionspartnerin in der neu zu bildenden Regierung werden. Vor der Wahl hatte die FDP auf DGHS-Nachfrage gesagt, sie sei von Anfang an gegen (!) die Einführung des § 217 Strafgesetzbuch gewesen und fordere weiterhin dessen Abschaffung. Die vollständige Antwort der FDP lesen Sie in der HLS 2017-3 (S. 10 f.) und
...hier

DGHS erwirkt einstweilige Verfügung gegen DIPAT

Das Landgericht Augsburg hat auf Antrag der DGHS am 16. August 2017 gegen die „DIPAT Die Patientenverfügung GmbH“ eine einstweilige Verfügung erlassen. Danach ist es dem Onlinedienst DIPAT mit Sitz in Leipzig ab sofort untersagt, Werbung mit wahrheitswidrigen Aussagen zu machen.
...mehr

Bundesverfassungsgericht: 2 Beschwerden zu § 217 StGB abgelehnt

Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hat zu den vorliegenden 13 Verfassungsbeschwerden gegen den § 217 StGB erste Entscheidungen getroffen. Zwei Beschwerden wurden nicht zugelassen. Die Urteile vom 20.7. wurden am 28.7.2017 bekanntgegeben.
...Urteil vom 20. Juli, Urteil vom 28. Juli
...Presseschau

...DGHS-Presse-Erklärung

Notfall-QR beim Patentamt registriert

Unser Notfall-QR, der im erst April eingeführt wurde, entwickelt sich zu einer echten Erfolgsgeschichte. Die meisten Mitglieder und Inhaber des Notfall-Ausweises sind begeistert. Und im Bereich der Vorsorge ist diese "Erfindung" so innovativ, dass sie als Gebrauchsmuster beim Deutschen Patent- und Markenamt  hinterlegt werden konnte.
...mehr
...Urkunde

Seien Sie dabei – ganz ohne Verpflichtung! (Nur für Nicht-Mitglieder)

anklicken, ausdrucken, unterschreiben und versenden

Ideelle Unterstützer für die DGHS gesucht
Um in der Politik und öffentlichen Meinung noch stärker Präsenz zu zeigen, vor allem zu  demonstrieren, dass für viele Menschen das selbstbestimmte Sterben eine wichtige  Forderung ist, benötigen wir viele Unterstützer. Diese müssen nicht zwingend  DGHS-Mitglied sein. Daher bitten wir Nicht-Mitglieder herzlichst, dieses Blatt zu  unterschreiben.
Ja, ich unterstütze die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS) mit meiner Unterschrift ideell, weil ich deren Ziele und den Einsatz für Selbstbestimmung bis zum Lebensende befürworte, gehe damit aber keine weiteren Verpflichtungen ein.
Als Dank dafür erhalte ich die DGHS-Mitgliederzeitschrift „Humanes Leben – Humanes Sterben“
(HLS) kostenlos zugeschickt (als PDF per E-Mail oder postalisch). Mir ist bewusst, dass ich keinen Anspruch auf Mitgliederleistungen der DGHS habe.
...oder einfach online ausfüllen