Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4
Bild 1Bild 1
Bild 2Bild 2
Bild 3Bild 3
Bild 4Bild 4

In Erwartung einer „Sternstunde des Parlaments“

Fotos: Evelin Frerk

Am 16. Oktober wurde das in Berlin mit Spannung erwartete Eckpunktepapier zur Regelung der Sterbehilfe von der fraktionsübergreifenden Gruppe (Reimann/Hintze/Lauterbach) vorgestellt.
Ein Bild, das unvergessen bleiben wird: Sechs Politiker aus verschiedenen Fraktionen, friedvoll vereint. Und das auch noch beim Thema Sterbehilfe. Am Donnerstag (16. Oktober 2014) stellten im großen Saal der Bundespressekonferenz sechs Politiker aus CDU/CSU und SPD vor 50 neugierigen Journalisten ihr seit Wochen ausgebrütetes Eckpunktepapier zur Regelung der Sterbehilfe vor.
...mehr

Die DGHS zum Tod von Prof Udo Reiter

Wie am Freitag mittag bekannt wurde, ist Prof. Dr. Udo Reiter (70) tot aufgefunden worden. Nach Polizeiangaben hatte er Suizid begangen. Die DGHS in einer ersten Stellungnahme...
...mehr

„Mein Ende gehört mir! Für das Recht auf Letzte Hilfe“

Sterbehilfe-Kampagne mit prominenter Unterstützung gestartet

In der Woche vom 6.-11. Oktober fuhren rollende Großplakate durch Berlin und Frankfurt/Main, auf denen Prominente wie der Liedermacher Konstantin Wecker, der Schriftsteller Ralph Giordano, der Komiker Bernhard  Hoëcker und die Schauspielerinnen Eva Mattes und Petra Nadolny für das Recht auf Selbstbestimmung am Lebensende eintreten. Die Aktion ist Teil einer großangelegten Kampagne, die von der Deutschen Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS) und der Giordano-Bruno-Stiftung (gbs) initiiert wurde, um dem klaren Votum der Bevölkerung für das Recht auf Sterbehilfe in der Politik und der Ärzteschaft Gehör zu verschaffen.

...mehr
...spenden für die Kampagne
...Bildergalerie
...Bilder von der Pressekonferenz
...zum Film