Organisation

Die DGHS e.V. ist als demokratisches System aufgebaut. Die Mitglieder nehmen ihre Mitverwaltungsrechte durch die Wahl von Delegierten wahr [vgl. § 6 (1) der DGHS-Satzung]. In den alten Bundesländern bilden die in einem Regierungsbezirk bzw. in einem Stadtstaat wohnenden Mitglieder die Regionalversammlung. Die in den neuen Bundesländern  wohnenden Mitglieder bilden je Bundesland eine Regionalversammlung [vgl. § 8 (4) der  DGHS-Satzung]. Die Regionalversammlungen wählen zu bestimmten Terminen und nach einem festgelegten Schlüssel die Delegierten zur Delegiertenversammlung. Die Delegierten  werden für vier Jahre gewählt.

Höchstes Gremium ist die Delegiertenversammlung. Sie wird i. d. R. alle zwei Jahre einberufen.

Die Delegiertenversammlung nimmt Berichte entgegen und wählt das Gesamtpräsidium: den Präsidenten / die Präsidentin, zwei Vizepräsidenten / Vizepräsidentinnen, den Schatzmeister / die Schatzmeisterin,  den stellvetretenden Schatzmeister / die stellvertretende Schatzmeisterin und bis zu drei Beisitzer. Die Delegiertenversammlung wählt auch die zwei Revisoren / Revisorinnen und die stellvertretenden zwei Revisoren / Revisorinnen.

Zwischen den Delegiertenversammlungen werden die Geschäfte der DGHS durch das geschäftsführende Präsidium geführt (bestehend aus dem Präsidenten, den beiden Vizepräsidenten und dem Schatzmeister).

Der Präsident / die Präsidentin bestellt den Wissenschaftlichen Beirat. Dieser berät bei Bedarf das Präsidium.

Setzen Sie sich bitte in wichtigen Anliegen je nach Satzungsvorgaben direkt mit der DGHS-Präsidentin oder der Geschäftsführerin über die DGHS-Zentrale (Kronenstr. 4, 10117 Berlin) schriftlich in Verbindung.