DGHS vor Ort

Unsere Experten stellen sich vor
Als großer und schlagkräftiger Verein ist natürlich auch die DGHS auf freiwillige Helfer angewiesen und stolz darauf, dass sich so viele bei uns engagieren. Ohne unsere 56 bundesweit aktiven ehrenamtlichen regionalen Ansprechpartner/innen, wären notwendige Beratungen rund um die Patientenverfügung kaum möglich. Unsere freiwilligen Experten beraten Sie per Telefon oder besuchen Sie auf Wunsch zu Hause, sie halten Vorträge und leiten regelmäßig Gesprächskreise. Das alles ist im DGHS-Mitgliedsbeitrag enthalten.
Wir möchten einige von ihnen hier vorstellen.

Wigbert Rudolph, Jg. 1949, Gießen, Tel. 06 41 / 7 31 15

Ansprechpartner für Gießen und Umgebung
"Mein Beweggrund, mich für die DGHS zu interessieren, lag in der Erkenntnis, dass auch das ausklingende Leben geplant sein sollte, insbesondere im Hinblick auf die schwindende Gesundheit. Nach der Erkenntnis, dass die DGHS keine Sterbehilfe leisten kann, verblieb als Motivation, dass ich im Kreise der Mitglieder für die Planung des letzten Lebensabschnittes gute Anregungen erhalten habe, die mir die Furcht vor dem unbestimmten Ausgang des Lebens genommen haben. – Gestärkt durch die hier gefundene Solidarität und die netten Begegnungen, gepaart mit meinen Kenntnissen als Jurist kann ich Ratsuchenden meine Hilfe anbieten, aber auch versuchen, ihnen die Furcht zu nehmen."
...Karte

Petra Pfeiffer, Jg. 1962, Wolnzach, Tel. 0 84 42 / 6 79 64 56

Ansprechpartnerin für die Region Ingolstadt und Umgebung
"Mein Anliegen ist es die Öffentlichkeit, vor allem auch junge Menschen, zu überzeugen, dass es wichtig ist eine rechtssichere Patientenvorsorge zu haben. Leider kenne ich einige Fälle wo die Verfügung missachtet wurde. Jeder soll leben und sterben dürfen, wie er es für sich wünscht und das es von jedem respektiert wird."
...Karte

Ludwig Abeltshauser, Jg. 1945, Hamburg, Tel. 040 / 41 54 98 47

Ansprechpartner für die Region Hamburg und Umgebung
"Drei erschütternde Ereignisse, nämlich die Sterbeumstände meiner Mutter, meines Vaters und meines Schwiegervaters haben mich tief beeindruckt. Letztlich haben sie mich dazu geführt, in die DGHS einzutreten, um für mich selbst für das Recht zu kämpfen, selbstbestimmt und würdig sterben zu dürfen. Mit dem Eintritt in den Ruhestand bewarb ich mich bei der DGHS, wurde aufgenommen und seitdem aus- und weitergebildet. So kann ich seitdem unsere Mitglieder bei der Abfassung ihrer Patientenverfügung und bei der Beantwortung von damit zusammenhängenden Fragen kompetent beraten. Ich tue das mit großer Freude und hoffe, diese auch meinen „Klienten“ zu vermitteln."
...Karte

Karin Brilla, Jg. 1951, Speichersdorf, Tel. 0 92 75 / 71 93

Ansprechpartnerin für die Region Bayreuth und Umgebung
"Ich bin seit 1999 Mitglied bei der DGHS. Die DGHS kämpft darum, dass jeder Mensch sein Lebensende selbst bestimmen kann. Für mich ist das schon immer sehr wichtig. Mit der Patientenschutz- und Vorsorgemappe der DGHS habe ich die optimalen Vordrucke für meine Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht usw. Sollte meine Patientenverfügung nicht eingehalten werden, stellt mir die DGHS einen Rechtsanwalt zur Seite. Ich helfe Ihnen gerne beim Ausfüllen der Formulare und beantworte Ihnen gerne alle Fragen über die Möglichkeiten der DGHS."
...Karte

Siegfried R. Krebs, Jg. 1953, Weimar, Tel. 0 36 43 / 90 07 44

Ansprechpartner für die Region Thüringen/Franken
"Ich engagiere mich bewusst als Freigeist in der DGHS: Weil ich mit ansehen musste, wie mir nahe Menschen aufgrund der deutschen Verhältnisse elendig sterben mussten. Ich möchte, dass jeder Mensch die Option eines selbstbestimmten, würdevollen und humanen Sterbens hat. Allein schon diese Option lässt freier atmen."
...Karte