Arthur Koestler

Englischer Schriftsteller und Journalist
geboren am 05. September 1905 in Budapest, gestorben durch eigene Hand am 03. März 1983 in London
Hier eine Übersicht über sein Werk (pdf-Datei).

Lebensgeschichtlicher Abriss: 
Koestler studierte Naturwissenschaften
seit 1930 war er Mitglied im Redaktionsstab von Ullstein, Berlin
1931 - 1937 Mitglied in der Kommunistischen Partei (KP)
1932 - 1933 Aufenthalt in der Sowjetunion
1936 - 1937 als Berichterstatter auf republikanischer Seite
im Spanischen Bürgerkrieg
vier Monate in Spanien inhaftiert
1939 in Frankreich interniert, von dort Flucht nach Großbritannien
Fremdenlegion
1941 - 1942 bei der britischen Armee
 "Sein literarisches Werk umfasst Romane mit politischen oder ethischen Problemen, spannende Berichte, Reportagen und naturphilosophische Werke". (aus: Meyers Grosses Taschenlexikon, 1990)

Eine Auswahl seiner Werke:

  • Ein Mann springt in die Tiefe (Roman), 1945
  • Die Gladiatoren, 1948
  • Sonnenfinsternis (Roman), 1948
  • Der Yogi und der Kommissar (Essays)
  • Die Geheimschrift (Autobiographie), 1950
  • Der göttliche Funke (Stück), 1955
  • Das Gespenst in der Maschine, 1966
  • Die Wurzeln des Zufalls, 1968
  • Die Herren Call-Girls (Roman), 1971
  • Frühe Empörung, 1972
  • Diebe in der Nacht
  • Gottes Thron steht leer
  • Das rote Jahrzehnt
  • Pfeil ins Blaue (Autobiographie)
  • Zeuge der Zeit (Autobiographie)