Kampagne — Mein Ende gehört mir!

Offizielle Vorstellung der Sterbehilfe-Kampagne und des Buchs
„Letzte Hilfe – Ein Plädoyer für das selbstbestimmte Sterben“
am Freitag, 10. Oktober 2014, 11.00 Uhr
im Haus der Bundespressekonferenz
Raum 3/4

Ab Montag, dem 6. Oktober, fahren rollende Großplakate durch Berlin und Frankfurt,
auf denen Prominente wie der Liedermacher Konstantin Wecker, der Schriftsteller Ralph Giordano, der Komiker Bernhard Hoëcker und die Schauspielerinnen
Eva Mattes und Petra Nadolny für das Recht auf Selbstbestimmung am
Lebensende eintreten. Die Aktion ist Teil einer großangelegten Kampagne, die
von der Deutschen Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS) und der Giordano-
Bruno-Stiftung (gbs) initiiert wurde, um dem klaren Votum der Bevölkerung für das
Recht auf Sterbehilfe in der Politik und Ärzteschaft Gehör zu verschaffen. Am
10. Oktober werden die Organisatoren die Hintergründe der Kampagne im Haus der
Bundespressekonferenz erläutern.
Die Pressekonferenz dient zugleich der offiziellen Präsentation des Buchs „Letzte Hilfe – Ein Plädoyer für das selbstbestimmte Sterben“, das unlängst im Rowohlt  Verlag erschienen ist. In dem 240-seitigen Werk berichtet der Berliner Arzt und Sterbehelfer Uwe-Christian Arnold erstmals offen über seine Tätigkeit, über die Menschen, die er in ihrer letzten Stunde begleitete, und über die gesellschaftlichen Kräfte, die dem selbstbestimmten Sterben entgegenstehen. Die Deutsche  Gesellschaft für Humanes Sterben und die Giordano-Bruno-Stiftung haben das Buch und die Materialien zur Kampagne allen Bundestagsabgeordneten zugesandt. „Es  soll später niemand sagen können, er habe von den Nöten der Patienten nichts  gewusst!“, erklärt dazu der Philosoph und Schriftsteller Michael Schmidt-Salomon, der an der Entstehung des Buchs „Letzte Hilfe“ als Co-Autor beteiligt war. An der  Pressekonferenz nehmen neben Arnold und Schmidt-Salomon die Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Humanes Sterben, Elke Baezner, sowie der Jurist und  Rechtsphilosoph Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf teil. Die Besucher der Konferenz  werden ein Exemplar des Buchs erhalten, die Materialien zur Kampagne sowie eine Pressemappe mit zusätzlichen Statements, unter anderem von Prof. Dr. Dieter  Birnbacher, dem Vorsitzenden der Zentralen Ethikkommission bei der Bundesärztekammer, der ebenfalls zu den Unterstützern der Kampagne zählt.

Die Veranstaltung im Haus der Bundespressekonferenz (Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin, Räume 3 und 4) beginnt am Freitag, dem 10. Oktober, um 11.00 Uhr.
Sie richtet sich vorrangig an Journalisten, Politiker, Juristen und Ärzte. Wegen des großen Interesses am Thema empfehlen wir, die Akkreditierung zur Konferenz möglichst frühzeitig vorzunehmen.

...Kurzfilm zur Kampagne
...Bildergalerie
...weitere Infos
...Kampagnenplakat
...Broschüre
...Bildergalerie Pressekonferenz
...Pressemappe zur Pressekonferenz

...Stellungnahme des Medizinethikers Dieter Birnbacher zur aktuellen Sterbehilfe-Debatte

Mediziner und Prominente zeigen Gesicht für die Gewissensfreiheit von Medizinern bei der Freitodbegleitung
Dr. med.  Irmgard Abshagen, Hemer
Dr. med. Pieter Admiraal, NL-HB Rijswijk
Uwe-Christian Arnold, Arzt, Berlin
Heinrich Bartel, Lüneburg
Prof. Dr. Jan Bernheim, B-Oostende
Prof. Dr. Dieter Birnbacher, Ethiker, Düsseldorf
Prof. Dr. Verena Blaum, Kommunikationswissenschaftlerin, Eching
Else Buschheuer, Autorin und TV-Moderatorin
Prof. Dr. Wolfgang van den Daele, Ethiker, Berlin
Dr. med. Fritz Eichin, Dietingen
Saskia  Frei, Exit Deutsche Schweiz, CH-Zürich
Dr. med. Susanne  Hage, Köln
Dr. Volker  Henckel, Berlin
Prof. Dr. Dr. jur. Eric  Hilgendorf, Jurist, Universität Würzburg
Dr. med. Wolfgang Kausch, Hamburg
Michael Lesch, Schauspieler, Köln
Dr. Yves de Locht, B-Bruxelles
Ingrid Matthäus-Maier, ehem. Politikerin, Sankt Augustin
Dr. med. Ulrich  Meyberg, Reinbek
Prof. Dr. Udo Reiter, ehem. Intendant des Mitteldeutschen Rundfunks
Dr. med. Jürgen  Reuter, Linsengericht-Altenhaßlau
Dr. med. Marion Schafroth, CH-Zürich
Prof. Dr. Bettina Schöne-Seifert, Universität Münster
Dr. med. Aycke Smook, NL-Bergen aan Zee
Dr. Jérôme Sobel, CH-Lausanne
Dr. Jean Strasser, CH-Vésenaz
Dr. med. Anton Wohlfart, Ehekirchen

 (Namen in alph. Folge, Stand: 13. Juli 2012)