Bundeszentrale für Patientenschutz (BPS)

Bundeszentrale für Patientenschutz (BPS)

Bereits seit dem Jahr 1999 bietet die DGHS auch für Nicht-Mitglieder die zentrale kostenlose Archivierung von Patientenverfügungen an. Jede Bürgerin und jeder Bürger kann ihre bzw. seine persönliche Patientenverfügung bei der Bundeszentrale für Patientenschutz (BPS) hinterlegen. Ärzte, Krankenhäuser oder auch Pflegedienste können bei diesem Zentralregister anfragen, ob eine Patientenverfügung hinterlegt ist und, falls ja, mit welchem Inhalt.

Viele Gerichtsentscheidungen zeigen, wie wichtig es ist, rechtzeitig vorzusorgen und eine entsprechende Willensverfügung abzufassen. Die BPS war wohl die erste zentrale Sammelstelle ihrer Art, die für alle Bundesbürger eine Hinterlegung angeboten hat – kostenlos.

Eine Hinterlegung bei der BPS beinhaltet keine Überprüfung der Patientenverfügung hinsichtlich ihrer juristischen Haltbarkeit, keine individuelle Beratung und keinen Rechtsbeistand zur Durchsetzung der Willensverfügung. Dies unterscheidet diesen kostenlosen Service von einer Mitgliedschaft bei der DGHS.

Bei Interesse an einer Hinterlegung wenden Sie sich bitte an:

DGHS, Stichwort BPS
Kronenstr. 4
10117 Berlin
Tel: 030 / 212 22 33 70
Fax: 030 / 21 22 23 37-77